7 Nachteile von GPS

7 Nachteile von GPS

PS (Global Positioning System) wurde ursprünglich vom US-Verteidigungsministerium für militärische Zwecke entwickelt. Heute ist das System weit verbreitet und wird in Navigationsgeräten und Smartphones sowie bei der Landvermessung und der Überwachung von Verwerfungslinien, die Erdbeben verursachen können, eingesetzt.

GPS und die damit verbundene Technologie haben viele Vorteile, aber auch einige Nachteile mit sich gebracht. In diesem Artikel werden die sieben wichtigsten Nachteile von GPS aufgeführt.

Hier sind einige der wichtigsten Nachteile, die mit dem Einsatz von GPS verbunden sind und die ich in diesem Artikel behandle:

1. Ungenauigkeit

GPS-Geräte sind auf den Empfang von Signalen von mindestens vier Satelliten angewiesen. Wenn sie nur mit drei Satelliten in Verbindung stehen, ist die Positionsbestimmung nicht ganz genau. Probleme können auftreten, wenn Hindernisse wie Mauern, Gebäude, Wolkenkratzer und Bäume das Signal behindern.

Auch extreme atmosphärische Bedingungen, wie geomagnetische Stürme, können Probleme verursachen. Darüber hinaus kann die Kartentechnologie, die in Verbindung mit dem GPS verwendet wird, ungenau oder nicht auf dem neuesten Stand sein und Navigationsfehler verursachen.

2. Fehlende Ortskenntnis

Ortskenntnis ist auf Reisen von großer Bedeutung. Wenn Sie sich ausschließlich auf die GPS-Technologie verlassen, können Ihnen Informationen entgehen, die für Ihre Reise nützlich sein könnten. Zum Beispiel, ob ein Straßenabschnitt zu bestimmten Tageszeiten überschwemmungsgefährdet ist oder andere Gefahren birgt, ob es landschaftlich reizvolle Aussichten gibt oder ob die Straße zu bestimmten Zeiten gesperrt ist, zum Beispiel wegen Zugbrücken oder Bahnübergängen.

3. Ablenkung beim Fahren

GPS-Geräte sind von Natur aus ablenkend. Theoretisch geben sie Ihnen Audioanweisungen und Sie müssen nur gelegentlich einen Blick auf die Karte werfen. Doch in der Praxis kann es passieren, dass Sie während der Fahrt mit Ihrem Smartphone oder einem anderen Gerät herumspielen und versuchen, das Ziel zu ändern, Daten einzugeben oder andere Einstellungen zu ändern. Das ist ein Rezept für Unfälle.

4. Signal- oder Akku-Ausfall

Wenn Sie sich ausschließlich auf GPS verlassen, kann es zu Problemen kommen, wenn das Signal ausfällt oder Sie ein batteriebetriebenes Gerät verwenden, dem der Strom ausgeht (GPS-Geräte sind fast immer stromhungrig). Wenn Sie nicht über ein Backup verfügen, wie z. B. herkömmliche Papierkarten, können Sie sich leicht verirren, ohne zu wissen, wo Sie hinmüssen.

5. Abhängigkeit vom US-Verteidigungsministerium

GPS wurde vom US-Verteidigungsministerium (DoD) für militärische Zwecke entwickelt. Es hilft nicht nur bei der Navigation von Land- und Wasserfahrzeugen, sondern hat auch andere Verwendungszwecke, z. B. die genaue Ausrichtung von Raketen.

Das System ist derzeit allgemein und kostenlos verfügbar, aber das Verteidigungsministerium kann die Nutzung selektiv einschränken oder den Dienst jederzeit deaktivieren, wenn es dies wünscht. Dies geschah 1999, als dem indischen Militär während des Kargil-Krieges der Dienst verweigert wurde. Es gibt auch nichts, was das Verteidigungsministerium daran hindern könnte, für den Dienst Gebühren zu erheben, wenn es dies wünscht.

6. Datenschutz und Kriminalität

GPS-Geräte können dazu verwendet werden, Personen ohne deren Wissen zu verfolgen. Ein solches Gerät kann z. B. in einem Auto angebracht werden, so dass der Standort des Opfers jederzeit bekannt ist. Diese Methode kann auch als Hilfsmittel für alle möglichen schändlichen und kriminellen Zwecke eingesetzt werden, wie z. B. Stalking, Einbruch, Entführung und sogar Mord. Diese Ortungsgeräte sind zunehmend erschwinglich und leicht zu beschaffen.

7. Kommerzielle Ausbeutung

Wenn GPS mit anderen Technologien kombiniert wird, z. B. mit sozialen Medien im Internet oder Handy-Apps, kann es für kommerzielle Organisationen ein Leichtes sein, die Bewegungen einer Person zu verfolgen und diese Informationen zu nutzen, um Daten über die Reise- und Einkaufsgewohnheiten einer Person zu sammeln oder sie mit Werbung zu versorgen, die auf ihrem Standort basiert. Es kann schwierig, wenn nicht gar unmöglich sein, sich gegen solche invasiven Maßnahmen zu wehren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.